Der Reitsimulator

“Sir Humphrey”

 
 
 
 

Ein englischer Gentleman

Der in der Schweiz “Sir Humphrey” getaufte Reitsimulator wurde in England von der Firma Racewood Ltd. entwickelt. Diese Firma baut Reitsimulatoren für verschiedenste Reitsportdisziplinen, wie Dressur, Springen, Voltige, Galopp- oder Trabrennen.

Sir Humphrey ist ein Dressurmodell mit einigen Besonderheiten, die von Jenny Neuhauser mitentwickelt wurden. Es ist eine der modernsten Maschinen auf dem Markt, welche interaktiv höhere Dressurlektionen ermöglicht. Der Simulator wird über verschiedene Sensoren so gesteuert, dass er mit korrekten Hilfen, wie ein ausgebildetes Reitpferd geritten werden kann.

Die naturgetreuen Bewegungen der verschiedenen Gangarten erlauben so eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten im Unterricht für die Sitzschulung oder für Haltungs- und Fitnesstraining. Als einzigartige Spezialität bietet Reitsimulator Schweiz die hocheffektive Kombination von Unterricht auf dem Reitsimulator mit der Alexander Technik an.

 
 
 
 

Sensoren

Der Reitsimulator wird über verschiedene Sensoren gesteuert, so dass er mit korrekten Hilfen wie ein Reitpferd geritten werden kann. Die Sensoren messen auch die Stärke der Zügel, sowie der Schenkel- und Gewichtshilfen. Bei Bedarf können die Schenkelsensoren auch ausgeschaltet werden.

Ein Testritt zeichnet die Stärke und Gleichmässigkeit der Anlehnung, der Schenkelhilfen und der Gewichtsverteilung im Sattel auf. Die Ergebnisse können als Printout nach Hause genommen werden.

  • Zwei Sensoren im Maul messen die Anlehnung und erlauben die Stellung und Biegung.

  • Zwei Sensoren an den Zügeln und dem Hals ermöglichen die Biegung und das Wenden.

  • Vier Sensoren unter dem Sattel messen die Gewichtsverteilung.

  • Drei Sensoren in Schenkellage für die Schenkelhilfen.

Dressurlektionen

Das Dressurmodell von Racewood ist bisher der einzige Reitsimulator auf dem Markt, der nicht nur die Grundgangarten, sondern auch höhere Dressurlektionen kann. Folgende Lektionen können geritten werden:

  • Schritt, Trab, Galopp. Je 2 Tempi.

  • Rückwärtsrichten

  • Schenkelweichen

  • Schulterherein

  • Traversalen

  • Piaffe

  • Passage

  • Pirouetten

  • fliegende Galoppwechsel

 
 

Programme

Dieser Reitsimulator ist bisher der einzige auf dem Markt, der in höheren Dressurlektionen interaktiv geritten werden kann. Der Simulator kann vom Ausbilder am Boden oder vom Reiter gesteuert werden. Es stehen verschiedene Programme zur Verfügung:

Instruktionsprogramm:
Bei der Sitzschulung das am häufigsten verwendete Programm. Die Sensoren sind im Grossformat auf dem Bildschirm ersichtlich.

Testritt:
In einem 1- oder 2-minütigen Test wird die Gleichmässigkeit der Anlehnung, der Schenkelhilfen und der Gewichtsverteilung im Sattel gemessen. Die Ergebnisse können ausgedruckt werden.

Freies Reiten:
Wahlweise im Gelände oder auf einem 20x40 oder 20x60 Viereck. Es kann zwischen der Perspektive des Reiters und der Vogelperspektive beliebig gewechselt werden. Die Soundkulisse ist naturgetreu nachgeahmt.

Turniersituation:
Verschiedene Dressurprogramme werden über Lautsprecher instruiert. Momentan stehen nur britische Turnierprogramme zur Auswahl. Die Instruktionen sind auf Englisch. Im freien Reiten können beliebige Turnierprogramme geübt werden. Die Betreuungsperson am Boden kann auf Wunsch die Rolle des Sprechers übernehmen.

 
Racewood Dressage.jpeg